Hier finden Sie Holzspezialisten,

die Qualität auf den Punkt bringen.

Terrasse: Welcher Belag passt zu uns?

NetzwerkHolz Handwerker bauen Balkone und Terrassen fachgerecht und wissen, wie Holz lange schön bleibt. Ausführung: Schreinerei Eckl, 93080 Pentling

Terrasse: Wohnbereich und Schmuck

Wenn Sie im Sommer am liebsten draußen frühstücken, sollten Sie sich einen Sitzplatz vor der Küche gönnen. Leseratten und Genießer brauchen eine Terrasse vor dem Wohnzimmer, Grillfreunde bauen sich ein Deck abseits in einem windgeschützten Garteneck. Planen Sie die Terrasse mindestens 12 qm groß, darauf sitzen bis zu acht Leuten bequem um einen Tisch mit 1,50 m Durchmesser. Wer noch Sonnenschirm, Grill und eine Box für die Sitzpolster unterbringen möchte, plant etwa 5 qm mehr.

Holz: Solide und pflegeleicht

Für viele Bauherren gilt als schönste Verbindung zwischen Haus und Garten eine Terrasse aus Holz. Der natürliche Belag verbreitet mediterranes Flair und heizt sich sommers wenig auf, ist mit Riffelung rutschfest und je nach Holzart lange haltbar. Stecken Sie die geplante Terrassenfläche ab und bereiten zunächst den Unterbau vor für die Lagerhölzer, auf denen der Belag ruht. Es gibt drei Möglichkeiten:
• Bodenplatte aus Beton gießen oder Streifen- oder Punktfundamente setzen,
• spezielle Kunststoff-Gitter auslegen auf ebenem, festem Untergrund,
• 20 Zentimeter Erde ausheben – Gartenbau-Fachleute nennen dies „auskoffern“. Den Kofferboden jeweils 5 Zentimeter dick mit Grob- und Feinschotter, Kies und Sand füllen – 2 bis 3 Prozent Gefälle vom Haus weg in Richtung Garten verhindert Staunässe an der Fassade. Jeweils Schicht für Schicht mit einem Rüttler verdichten.

Unterbauten aus Holz oder Holzwerkstoff und Belag sollten stets aus derselben Holzart bzw. demselben Holzwerkstoff gefertigt werden. Sonst dehnen sich die Materialien unterschiedlich stark aus, das führt zu Wölbungen oder Rissen.

Lesen Sie weiter im Holz-Channel auf HAUS online in Zusammenarbeit mit NetzwerkHolz.